Wir freuen uns über neue Bootsanlegestellen, Hinweisschilder und Infotafeln entlang der Werra

Feierliche Einweihung der Wasserwander-Infrastrukturen in der Werra-Wartburg-Region

 ©K. Hartung ©K. Hartung

 

Mit Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee zu Gast fand gestern im Freizeitcamp in Berka/Werra die feierliche Einweihung der neu geschaffenen Infrastruktur entlang der Werra-Wartburg-Region statt.

Nach zwei Jahren Bauzeit können sich Wasserwanderer über neue Bootsanlegestellen (u. a. Schwimmstege), Rastplätze, ein modernes Leitsystem und attraktive Infotafeln freuen. Paddler haben nun sichtbar die Möglichkeit, sich auf ihrer Bootstour besser zu orientieren und außerdem über die Region zu informieren oder auch auf einem der neuen Rastplätze eine kleine Pause einzulegen.

In Lauchröden entstand zudem ein öffentliches Toilettenhäuschen.

Federführend für die Entwicklung der Wasserwander-Infrastruktur ist der seit 2019 im Tourismus agierende Verein WERRA-WARTBURG REGION E. V. mit seinen Mitgliedern Gerstungen, Werra-Suhl-Tal, Bad Salzungen, Barchfeld-Immelborn, Leimbach, Moorgrund, dem Wartburgkreis sowie dem Kreisbauernverband Eisenach/Bad Salzungen e. V., der aus der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft hervorgegangen ist.

Gerstungens Bürgermeisterin Sylvia Hartung leitet die Geschäfte des Vereins. Sie dankte nochmals persönlich Minister Tiefensee für die freudige Ausreichung der dafür benötigten Fördermittel des Landes Thüringen in Höhe von 618.193 €.

Für die Durchführung des Projektes wurde das Büro IPU GmbH aus Erfurt betraut.

Die nachhaltige Entwicklung des Naturraums Werra als natürliche Lebensgrundlage und als landschaftliches Potenzial für Naturerlebnis, Erholung, Freizeitaktivitäten und Tourismus in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft ist auch künftig ein Anliegen des Vereins Werra-Wartburg-Region e. V.

 

Nach einem kurzen Gedankenaustausch aller Beteiligten wurde das Band von Herrn Minister Tiefensee und der Projektbeteiligten symbolisch durchschnitten. Im Anschluss ging es zur einer kleinen Ausfahrt mit einem Paddelboot entlang der Werra in Berka.

 

Die Infrastrukturen sind jetzt Eigentum der jeweiligen Gemeinden und werden durch diese unterhalten.
Für ein wachsames Auge der Anwohner sind diese daher dankbar und auch für Hinweise, falls es Handlungsbedarf an den Anlegestellen gibt!